Innovation Gym: Einführungsworkshop

Die Ziele der Teilnehmer:innen des ersten Innovation Gym sind klar formuliert. In einem ersten Einführungsworkshop am 26. Januar bekamen sie Einblicke in die Tools und Methoden und konnten ihre eigenen Erwartungen an das Format einbringen.

Innovativ und zukünftsfähig sein

Kurz vor dem Start des ersten Workshops des Innovation Gym fand am 26. Januar ein zweistündiger Einführungsworkshop statt. Aufgrund der aktuellen Corona-Situation haben die Innovationsexperten Laura Krawietz und Tassilo Bossmann von launchlabs Berlin zusammen mit unseren Projektmanagern Kevin und Sebastian die gesamte Workshopreihe in ein digitales Format umgestellt. Alle Teilnehmer:innen konnten vorab ohne technische Probleme zugeschaltet werden und waren gespannt und motiviert, was sie in den nächsten zwei Stunden sowie in den nächsten Wochen erwarten wird. Zum Anfang galt es in diesem Termin vor allem die Tools vorzustellen, mit denen trotzdem ein spannendes und interaktives Miteinander und Lernerlebnis über die nächsten Wochen entstehen kann. Das vielen bekannte Microsoft Teams wird in den Workshopterminen ergänzt durch die kreative Arbeit mit dem Visualisierungstool Mural sowie dem Chatprogramm Slack für den Austausch untereinander. Erste Übungen für ein gleichmäßiges Verständnis wurden verbunden mit der Vorstellung der Teilnehmer:innen und ihren Unternehmen und Organisationen. Wünsche und Erwartungen an das neue Workshopformat wurden ebenso abgefragt wie die Ziele des/der Einzelnen für die Workshopreihe. Neben dem Netzwerkgedanken, der von allen als immens wichtig genannt wurde und für die spätere Innovatoren-Community ein wichtiger Meilenstein ist, steht für die Teilnehmer:innen vor allem die Implementierung des Innovationsprozesses in den jeweiligen Unternehmen und Organisationen im Vordergrund, das Erlernen neuer Tools und Ansätze, die Entwicklung neuer Produkte und Geschäftsmodelle sowie die Daseinsberechtigung und Zukunftsfähigkeit auf sich ständig wandelnden und immer digitalisierteren Märkten.

Gestärkt mit viel Euphorie und Vorfreude sowie einer ähnlichen Erwartungshaltung startet nach diesem Kennenlernen am Freitag der erste ganztägige Workshop zum Thema Megatrends. Einen kleinen Ausblick und auch eine Hausaufgabe gab es für die knapp 30 Teilnehmer:innen ebenfalls.